Die Aufgaben vom THW

Die Auf­gabe des THW ist zum einen die Leis­tung tech­ni­scher Hilfe im Zivil­schutz, also in dem Fall, dass die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land Schau­platz eines Krie­ges wer­den sollte.

Dar­über hin­aus steht die­ses Hil­fe­leis­tungs­po­ten­tial aber auch den im All­tag nach den Lan­des­vor­schrif­ten zustän­di­gen Stel­len für die Gefah­ren­ab­wehr zur Ver­fü­gung. Das ist immer dann der Fall, wenn die durch diese Stel­len vor­ge­hal­te­nen Kräfte und Mit­tel auf Grund des Scha­den­aus­ma­ßes nicht mehr aus­rei­chen, die Gefah­ren zu bekämp­fen. So nimmt das THW also auch eine Platz in der (fast) täg­li­chen Gefah­ren­ab­wehr ein.

Und im Ausland ?

Das THW wird bereits seit 1953 von der Bun­des­re­gie­rung immer wie­der als „huma­ni­tä­rer Bot­schaf­ter” ein­ge­setzt. Das THW hat sich seitdem auch inter­na­tio­nal zu einem aner­kann­ten Part­ner ent­wi­ckelt und bie­tet fol­gende Leis­tun­gen an:

  • Kata­stro­phen­vor­sorge
  • Huma­ni­täre Nothilfe
  • Tech­ni­sche Unterstützung


Im Rah­men der Kata­stro­phen­vor­sorge unter­stützt das THW dritte Natio­nen beim Auf­bau von Kata­stro­phen– und Zivi­lischutz­struk­tu­ren. Die Schaf­fung not­wen­di­ger Struk­tu­ren, die Beschaf­fung von Aus­stat­tung und die Aus­bil­dung sind Schwer­punkte in die­sem Tätigkeitsfeld.

THW auf dem Balkan (2014, Quelle: thw.de)
Die Auslandseinheit SEEWA (Quelle: thw.de)