Lengede, 11.03.2017, von Wolf Becker

THW Peine nach Vollbrand eines Fachwerkhauses im Einsatz

Mit Unterstützung aus den Ortsverbänden Burgdorf, Salzgitter und Hildesheim - mit insgesamt 31 Bergungsspezialisten vor Ort

Nach dem Brand eines rd. 200 Jahre alten Fachwerkhauses in Lengede wurde der THW-Ortsverband Peine von der Polizei Peine angefordert um notwendige Abstützarbeiten an dem einsturzgefährdeten Haus vorzunehmen.

Da das Feuer und der Einsatz des Löschwassers ihre Spuren an dem alten Objekt hinterlassen hatten mussten in mehreren Räumen des Hauses die Decken abgestützt werden um das Begehen des Hauses für die Brandermittler der Polizei sicherzustellen und um ein Abstützen von Personen durch die Holzbalkendecke zu vermeiden. Im Einsatz waren neben 18 Peiner Helfern unterstützend eine THW-Bergungsgruppe aus Salzgitter mit GKW I sowie der Wasserschaden-Ladekran mit Mannschaft aus dem OV Hildesheim.

Nachdem der Baufachberater Marco Trübel aus Burgdorf die ersten Bereiche im Haus freigegeben hat, wurde vom Eingang aus mittels Holzbalken und Planken Bereiche im Erdgeschoß gesichert. Das Einsatzgerüstsystem wurde als Plattform für die Polizei zum oberen Raum im Außenbereich aufgebaut.

THW-Einsatzleiter Björn Müller meint „die Zusammenarbeit zwischen den THW-Einheiten und der Feuerwehr aus Vechelde, die zur Begutachtung über das Dach ihre Drehleiter mitgebracht hat, war vorbildlich“. Die Arbeiten werden am kommenden Montag im Beisein der Polizei fortgesetzt.  

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: