Braunschweig, 18.06.2017, von Wolf Becker

"THW² - Mach uns größer!" lautet das Motto der aktuellen THW-Aktion zur Nachwuchswerbung

Das THW ist ein großartiges Hobby! Hiervon überzeugt ist auch die THW-Jugend aus Peine, die aufgrund der Werbeaktion des THW auf Bundesebene nach Braunschweig gefahren sind. Hier wurden über die Geschäftsführerin Sigrid Beßler im Beisein der Landesbeauftragten Sabine Lackner des THW Informationen über die Kampagne, die durch Ansprachen an Mitschülerinnen und Mitschüler, Freundinnen und Freunde sowie junge Kolleginnen und Kollegen stattfinden soll, an die jungen Kameradinnen und Kameraden aus der Region Braunschweig im Alter von 10 – 16 Jahren weitergegeben.

Das Technische Hilfswerk ist eine Zivil- und Katastrophenschutzorganisation des Bundes und ist eine Bundesanstalt. Sie untersteht dem Bundesministerium des Innern und damit dem Bundesinnenminister.

Die drei Hauptaufgaben des THW sind, die technische Hilfe im Zivilschutz, die technische Hilfe im Ausland, die technische Hilfe bei Großschadenslagen, öffentlichen Notständen und Unglücksfällen größeren Ausmaßes auf Anforderung der zuständigen Stellen. Beim THW engagieren sich bundesweit ca. 80.000 ehrenamtliche und 800 hauptamtliche Helfer. Mit der THW-Jugend werden die Kids an die große Aufgabe als Erwachsener herangeführt.

Die Junghelfer wurden schließlich mit THW-Shirts, die für die Jüngsten mit dem Motto „Fachgruppe Zukunft, Mach mit!“ und für die Älteren mit dem Motto „Dir werd‘ ich helfen! Machst Du mit oder bist Du dabei?“ ausgestattet. Neben einer Reihe von Spielbereichen, in denen sich die Kiddies tummeln konnten, wurde den jungen Katastrophenschützern nachmittags Kuchen und Getränke angeboten.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: