Peine, 26.07.2022

THW Peine unterstützt nach Großbrand

Entsprechend der Corona-Regeln

Infolge eines Großbrandes in dem Peiner Stadtteil Stederdorf, an dem 300 Feuerwehreinsatzkräfte nach mehreren Stunden den Brand unter Kontrolle gebracht hatten, wurde das THW Peine über die Stadt Peine alarmiert. Ein großes Betriebsgelände, auf der drei Firmen in verschiedenen Hallen untergebracht waren, brannte völlig aus. Das an das Betriebsgelände angeschlossene Wohnhaus fing ebenfalls Feuer, elf Bewohner mussten anderweitig untergebracht werden. 

Unsere Helfer bekamen den Auftrag die Großschadenstelle auszuleuchten, damit die Feuerwehr in der Nacht gegebenenfalls Nachlöscharbeiten durchführen konnte. Das THW Peine rückte mit zehn Helfenden, dem Großfahrzeug der Fachgruppe Notversorgung/Notinstandsetzung sowie dem rollenden Stromaggregat und dem Führungsfahrzeug zur Schadenstelle aus. Hier begannen die Helfenden nach einer kurzen Einweisung mit dem Aufbau von zwei Beleuchtungsstrecken. Das Gebiet wurde neben den Flächenleuchten und Flutlichtstrahlern mit dem am Lichtmast an der Notstromersatzanlage befindlichen Metalldampfscheinwerfer ausgeleuchtet. 

Vier Helfer des THW sind die Nacht über zur Sicherstellung von Strom und Beleuchtung vor Ort geblieben, um die Aggregate nachzutanken und die Beleuchtungsmaßnahmen zu beaufsichtigen. Am nächsten Morgen konnten die Helfenden die Maßnahme zurück bauen und wieder in die Unterkunft einrücken. 


  • Entsprechend der Corona-Regeln

  • Verbringung des NEA

  • Geräteablage hinter dem Fahrzeug

  • Beleuchtung des Schadengebiets

  • Beleuchtung mit den Powermoon

  • Abschlussbesprechung mit der Feuerwehr

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: