Peine, 15.09.2017, von Wolf Becker

Rot-Blaue Gemeinschaftsübung: Einsatzszenario für Feuerwehr und THW in Vöhrum

Hand in Hand wurde zwischen der Feuerwehr und dem THW eine Situation trainiert, bei der die Zusammenarbeit lebenswichtig sein kann. Ein Tankwagen hat am Abend durch überhitzte Bremsen Feuer gefangen. Der Fahrer hat geistesgegenwärtig das Fahrzeug aufgrund der feuergefährlichen Fracht außerhalb der Ortslage Peine-Vöhrum über einen asphaltierten Feldweg in den Außenbereich gefahren. Das Feuer ist vom Fahrzeug auf die angrenzenden Felder übergesprungen und droht durch die Windverhältnisse den nahegelegenen Hainwald zu erreichen. Der Tanklastzug selbst droht durch das Feuer und die sich daraus entwickelnde Hitze zu explodieren. Vor diesem Einsatzszenario standen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Vöhrum, die zum Zeitpunkt des Übungsalarms die Kameraden der Feuerwehr Eixe zu einer Ausbildung in ihr Gerätehaus eingeladen hatten. Schnell wurde klar, es wird viel Löschwasser benötigt.   

Eine klassische Feuerwehraufgabe, für die im Ernstfall aber durchaus auch die Einsatzkräfte des THW mit herangezogen werden. „Hier ist Manpower gefragt“, so der stellvertretende Ortsbrandmeister der Feuerwehr Vöhrum, Henrik Stellfeldt, der zusammen mit dem Zugführer des THW Peine, Björn Müller, die Übungsleitung übernahm. 

So wurde auf Anforderung durch die Rettungsleitstelle in Braunschweig das Technische Hilfswerk aus Peine mit angefordert. Es galt, die beiden eingesetzten Feuerwehren im Brandfall so zu unterstützen, dass immer ausreichend Löschwasser zur Verfügung steht. Durch ihre unterschiedlichen Hochleistungspumpen und entsprechend vorhandenes Schlauchmaterial ist das THW in der Lage, große Wassermengen über eine lange Wegstrecke zu transportieren.  Bei der Übungseinheit zeigte sich, dass nicht die Farbe der Einsatzkleidung, sondern der gemeinsame Wille zählt. Schnell wurde durch die Helfer des THW die Hannibal-Pumpe aufgestellt, die das benötigte Löschwasser aus einem Teich fördern und über mehrere hundert Meter transportieren musste.

Die Feuerwehreinheiten waren zwischenzeitlich damit beschäftigt, das brennende Feld abzulöschen und gleichzeitig den Tank des Tanklastzuges mit Wasserwerfern zu kühlen. Hierzu wurden die in Vöhrum stationierten Tanklöschfahrzeuge eingesetzt. Die Feuerwehr Eixe hat den Auftrag erhalten, als Wasserübergabestation eine Löschwasserzisterne zu bauen, von welcher das geförderte Löschwasser abgenommen wird. Weiterhin unterstützen Sie bei der Bekämpfung des Flächenbrandes auf dem Feld. 

Während des Einsatzes ist es dunkel geworden. Mit einem Lichtmast wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Insgesamt nahmen 33 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 5 Fahrzeugen und 20 Helfer des THW mit 4 Fahrzeugen an der Übung teil. 

Wenn es um technische Hilfeleistung und Brandeinsätze geht, könnten Feuerwehr und THW gemeinsam zum Einsatz kommen. Der gemeinsame Austausch war für beiden Seiten eine wertvolle Erfahrung. Dies wurde auch in der Abschlussbesprechung deutlich, bei der der ehemalige Ausbildungsbeauftragte der Stadt Peine, Francesco Schweer, der stellvertretende Vöhrumer Ortsbrandmeister Henrik Stellfeldt  und der THW-Zugführer Björn Müller die gemeinsame Übung als  Erfolg verbuchten.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: